Ist dein Spiegelbild deine Realität?

Ich hatte drei Monate lang keine Möglichkeit, mich ganz im Spiegel zu sehen. Ihr wisst schon: Dieser harte, unbarmherzige Blick auf den eigenen Körper. Der Scanner-Blick, der jede vermeintliche Unvollkommenheit erfasst.

Ich hatte keine Waage. Kein gesenkter, prüfender Blick auf eine Zahl, die mir meinen Tagesstart hätte vermiesen können. Meine Hosen waren die einzigen Gradmesser für mein Gewicht. Sie passten und ich fühlte mich wohl in mir selber.

Ich fand meinen Körper gut wie er ist. Es gab ja keine Prüfinstanz „Augen-Verstand-Urteil“. Dieser labbernde Kopf gefüllt mit Bildern, der meine Wahrnehmung in Bezug auf meinen Körper beeinflusst.

Was ist Realität? Eine Frage, die mich wieder seit Monaten beschäftigt.

Ich meditiere seit einiger Zeit. Die Meditation hat begonnen, meinen Blick auf die Welt zu verändern. Nur noch nicht auf mein Äusseres. Denn ich falle immer wieder auf das rein, was ich sehe, welches mit mir, meinem tiefsten Inneren, mit meinem ursprünglichen Wesen, überhaupt nichts zu tun hat.

Ich hatte vor vielen Jahren eine schöne Erfahrung. Ich verbrachte eine Nacht mit einem tollen Menschen. Am Morgen danach betrachtete ich mich im Spiegel und ich fand mich wunderschön. Ich fühlte mich pudelwohl in mir. Alles war weg, was mich an mir  selber einen Tag zuvor störte. Seither fühle ich (ich schreibe bewusst „fühle“ und nicht „weiss“), dass das Spiegelbild nicht die absolute Wahrheit ist.

Manchmal verliere ich dieser wohlwollende Blick auf mich. Mein Verstand kreiert ein Problem, das keines ist. Mein Verstand schafft eine Realität, die nicht existiert – zumindest für meiner Seele nicht. Dieses Missverhältnis zwischen Verstand und Seele macht mich wütend.

Heute Morgen habe ich dieses Video gesehen. Ein Versuch, der Männern und Frauen zeigt, dass sie viel schöner sind, als sie sich selber wahrnehmen. Doch wie viel von dieser wunderbaren Einsicht werden sie in ihren Alltag mitnehmen?

text by canela

Advertisements

2 Gedanken zu “Ist dein Spiegelbild deine Realität?

  1. öhm, braucht man denn einen ganzkörperspiegel? hatte ich noch nie. die waage gibts, solange die hose passt, brauche ich sie nicht … 🙂
    verrückt, wie wir im vergleich leben … ich wünsche mir mehr von innen nach aussen zu sehen.
    ein feiner text!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s