GusGus aus Island zeigte mir die Schöpferkraft

Ich hatte diesen Sommer eine Gottes ähnliche Erfahrung, die mich tief in jeder einzelnen Zelle meines Körpers berührte. Als würde sich die Umgebung mit meinem Inneren verbinden. Als würde ich, diese kleine, trotzige, wütende Frau, plötzlich weich, sanft und fliessend sich mit ihrem Lieblingsort verschmelzen. Als wäre ich ein Teil dieser grandiosen Natur.

Ich fühlte diese überwältigende, kraftvolle, allumfassende Liebe mit dem Universum oder der Schöpferkraft, die in jedem von uns innewohnt. Es war im Wald, beim Walken, im Sommerregen und mit Musik in den Ohren, als mich diese Macht erfasste und mich schwindelig vor Glück und Innigkeit machte.

Mama, wenn es Gott gibt, wo wohnt er? Wenn es Gott gibt, dann wohnt er im Wald.
Mama, wenn es Gott gibt, wo wohnt er?
Wenn es Gott gibt, dann wohnt er im Wald, mein Sohn.
Die Isländer GusGus katapultierten mich, mein ganzes Inneres, mein Herz und Verstand in eine Sphäre, die ich so noch nie erlebt hatte. Ich verschmolz mit dem Regen und den Bäumen bis mein Bauch und Kopf vor Zuversicht und Hoffnung fast platzten: Ich bin.
Högni Egilssons Stimme singt: „Deep inside the Milky Way“. Und genau das hatte ich erfahren: Ich war ins Weltall gereist, in dieses Universum voller Milchstrassen. Falls es Gott gibt, dann ist er in mir drin. Ich bin, ich bin er. 
text and pic by canela
music by GusGus
Advertisements

3 Gedanken zu “GusGus aus Island zeigte mir die Schöpferkraft

  1. solche erlebnisse habe ich auch immer mal wieder. mein problem damit ist, dass es nachher irgendwie schwieriger statt einfacher ist, „normal“ weiterzuleben. und wenn dann auch noch die zweifel kommen …
    wie auch immer. schön, was du da erlebt hast und dass du es hier teilst.
    der song erinnert mich ein wenig an gazpacho (und ist doch ganz anders).
    kennst du? (http://www.gazpachoworld.com/)

    • schön, dass ich nicht allein bin mit diesen empfindungen! das nachher ist für mich aber immer schöner, denn es macht mich glücklich und zuversichtlich. geniess es, dass du überhaupt so etwas erleben darfst, nicht?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s