Geht wählen!

Seit einiger Zeit hängen Personen respektive Gesichter an den Strassenbeleuchtungen. Einige Gesichter sitzen im Feld oder auf Heuballen. Und alle Gesichter respektive Personen wollen gewählt werden.

Als jemand, der nicht stimmen darf, interessieren mich die Wahlen trotzdem. Schliesslich lebe ich in einem Land, in dem Menschen direkt wählen dürfen. Ein riesiges Privileg wie ich finde. Nur muss man die Leute dazu auffordern und motivieren. Eine riesige Sauerei wie ich finde.

Während Menschen in ganz Europa samt den spanischen Pionieren freiwillig auf die Strasse gehen und sich politisch einsetzen möchten und nicht dürfen, muss man die Schweizer regelrecht umgarnen, damit sie ihren Stimmzettel abgeben. Ist das nicht schon ein bisschen pervers?

Direkt seine Stimme geben zu dürfen, sollte nicht nur ein Grundrecht, sondern auch eine Grundpflicht sein.

Also meine lieben,stimmberechtigen Mitbürger macht was draus, damit ihr nicht wie andere tagelang auf irgendeinem Platz euch Gehör verschaffen müsst. Möchtet ihr mit Schildern auf dem Bundesplatz campieren, auf denen steht: POWER TO THE PEOPLE?

Darum: Geht wählen! Und hört auf Verantwortung abzuschieben. Oder wollt ihr wie meine Landsleute enden, die „Democracía ya“ verlangen?

by canela

Advertisements

9 Gedanken zu “Geht wählen!

  1. ich Denke das in Spanien jeder weiss, das durch Wahlen etwas Verändert werden kann.
    In Deutschland weiss jeder, das sich durch Wahlen nichts ändern wird.
    Hier in den Niederlanden wissen wir seid dem Tod von Pim Fortuin, das wir nichts ändern dürfen.

  2. fatalismus, so denke ich, ist ein nicht zu unterschätzender faktor, der viele blockiert. ich wünschte mir, so wie du schreibst, liebe canela, dass all die unzufriedenen schweizerInnen, die über den rechtsrutsch lästern, wählen gehen. nur so kann sich etwas ändern.
    hier, in dtld., wo ich jetzt lebe, kann ich auch nicht mitwählen. ein seltsames gefühl, zumal ich immer wählen und stimmen gegangen bin, als ich in der schweiz wohnte.

  3. @raziael: das klingt ja nach resignation in deinem land….
    @sofasophia: ich spreche nicht mal vom rechtsrutsch. ich schreibe von dem simplen recht, seine stimme abgeben zu dürfen und sich als teil eines ganzen zu sehen, dass etwas bewegen kann. aber man schaut ja oft nicht einmal über die kantonsgrenze. dein gefühl kenne ich seit meiner geburt 😉

  4. Bravo! ich lasse das Waehlen diesmal wohl bleiben… einfach weil der auessere Zwang es zu tun (Robinson) weggefallen ist und ich faul und nachlaessig und eine kleine Vagabundin geworden bin, der im Moment egal ist, wer King ist.
    Aber sag: warum laesst du dich nicht einbuergern und nimmst dir die Stimme, die du verdienst?
    Herzlich; Theya

    • das ist ein projekt 2012, weil mein sohn ja eh schweizer ist. ich dachte, ich lasse mich nächstes jahr einbürgern, bevor die welt unter geht. 😉

  5. Nicht wählen zu gehen ist für mich eine ähnliche Form der Faulheit und Ignoranz wie wenn jemand unnötig Strom oder Wasser verbraucht und täglich Fleisch isst. In beiden Fällen foutiert sich der Mensch über die Konsequenz seines Handelns bzw. Nichthandelns :/

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s