Mein Freund, der Fisch und seine getunten Frauen

Ich mag meinen Freund, der Fisch. Darum möchte ich, dass er eine Frau bekommt, die ihm gut tut. Nur sind unsere Kriterien, zur Beurteilung seiner zukünftigen Dulcinea, oft unterschiedlich.

Ich habe bemerkt, dass er auf getunte Frauen steht. Also nicht nur das Bild der Frau wirkt, als ob sie aus einem ukrainischen Frauenversandhaus wäre, sondern auch die körperlichen Merkmale, wie Möpse und Co. scheinen nicht von Gott gemacht worden zu sein.

Möpse können gefährlich sein! So soll er eine Frau getroffen haben, die mit ihren harten Nippeln fast seine Augen gepiekst hätten. Dass seine Zunge noch dran sei nach dem Küssen, sei ein Wunder, meinte er verwundet. Ich erwiderte,  er sei gut davon gekommen. Hätte er sich einen Blasen lassen, wäre er vielleicht meine Freundin geworden.

Versteht mich nicht falsch! Auch ich mache mich gerne schick und will gut aussehen für meinen Mozart. Aber ich lasse mich nicht so massschneidern, als ob ich von der Stange wäre. Die Stange wäre in diesem Fall, dicke Titten, Stupsnäschen, Schmolllippen. Von Fett absaugen, Botox und Hyaluronsäure (oder wie auch immer diese Säure heisst) reden wir gar nicht…

Aber kommen wir zurück zu diesen Supermiezen. Wenn sie schreiben, schreiben sie nicht über Goethe oder diskutieren über Proust. Sie reden über Kohle und wie eng Liebe und Kohle verbunden sind. Leider ist mit dem Begriff „Kohle“ nicht die wärmende Glut einer möglichen Liebe gemeint. Methaphern kennen diese Frauen nicht. Nur Bares ist Wahres, wobei das Zücken der Kreditkarte auch ein inniges Leuchten in den Augen auslöst und ihr Wahrheiten entlocken kann. Nämlich diese, dass sie Männer als Einnahmequelle für ein gediegenes, sorgenfreies Luxusleben sieht. Dafür bietet sie ihren Luxuskörper an. Fleischökonomie.

Aber das sind natürlich alles nur Vermutungen meinerseits. Und ich habe Vorurteile. Er meint, ich sähe immer nur das Schlechte, das Haar in der Suppe. Aber ich kann nicht anders, ich habe einfach zuviele Haare auf dem Kopf.

Er sieht immer etwas Gutes in diesen Frauen. Er spürt es, meint er. Er will sie retten. Und das ist schön. Denn mich hat er auch schon gerettet. Nur war ich weder auf seine Liebe noch Kohle aus. Was ich an ihm mag, ist seine unbeirrte Art, in jeder noch so zurecht gemachten Barbie, die weiche Vanille-Seele zu sehen.

Und wer weiss, vielleicht schüttle ich eines Tages die Hand einer Miss Babuschka, die auch für mich glaubwürdig, mit voller Inbrunst zu mir sagt: “ I love chim with all my chard“!

by canela

Advertisements

8 Gedanken zu “Mein Freund, der Fisch und seine getunten Frauen

  1. Unabhängig von der Herkunft, kann ich grundsätzlich nichts mit „getunten“ Weibern anfangen. Zumindest nicht mit jenen, die dermassen offensichtlich gepimpt sind, dass es schon weht tut. Ich will Titten zum spielen, keine Fussbälle, ich will einen Mund der sexy ist und kein Schlauchboot und ich will einen Arsch in der Hand und nicht in Grösse 32 verpackte Knochen LOL

    Irgendwie bin ich irgendwie altmodisch 🙂

  2. wenn der schein der sonne trügt und sie nicht hell doch nur unendlich wärmend ist. wenn bäume gar nicht grün doch nur lebendig sind. wenn menschen gar nicht suchend doch nur ängstlich sind. wenn langsam nur das dunkel einer warmen dämmerung im sommer kommt und all das licht der sonne mag zu verbergen. dann werden wir die leisen, feinen, kleinen lichter sehen, die sonst verborgen sind.

    der fisch schwimmt nur im wasser. das hast du wohl erkannt. du bist ein ozean. das musst du noch entdecken.

  3. Ich habe schon eine menge mit diesen „Barbies“ zu tun gehabt und kann sagen sie sind nicht zu Retten. Ok vieleicht irre ich mich, doch sie haben eine Art zu denken wo ich nicht mit komme. sie werden Verletzt, gedemütigt und verspootet von dem Mann an ihrer sei und doch bleiben sie bei ihm. Männer die ein normales Denken Haben, nicht Arrogant sind oder gerablassend, haben keina Changse.
    Aus dem Grund weil ihnen der Finanzielle Vorteil, aber auch weil sie Langweilich sind, zu diesen Männern zähle ich mich auch, und oft muste ich die Fahne streichen
    Aber wer weiss vieleicht findet er doch noch eine Frau , die noch an den Ritter auf dem Weissen Pferd glaubt

  4. @mme lila: ja, hatte wieder mal lust, Lust. lUST.LuSt.lusT.
    @vanilleblau: ich bin auch altmodisch, was manchmal gar nicht so verstaubt wirken muss, nicht? 😉
    @marc: der ozean ist so weit.
    @raziael: ritter auf weissem pferd? ich dachte an märchen glaubt man nicht mehr, wenn man spätestens in die pubertät kommt?! 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s