Weisse Seerose

Als ich von der Brücke sprang, erwartete ich ein kürzeres Ende, bis ich meine Sinne verlieren würde. Auch wenn man glaubt, nicht mehr leben zu wollen, will das Leben nicht so schnell aufgeben. Und so kämpfte es mit aller Kraft, gegen die Strömung und das Sichfüllen der Lungen mit Wasser. Aber wie in so vielen belanglosen Geschichten, verlor es gegen die Natur. Ich ertrank.

Am Boden des Kanals angekommen, sah ich nichts. Ich hätte mir ein klareres Gewässer aussuchen sollen. Oder wenigstens einen Fluss, einfach etwas Natürliches. Das war wieder mal typisch ich! Nie zufrieden sein mit den Entscheidungen, die man getroffen hat, nicht mal, wenn man tot war.

Die Steine am Boden hinterliessen Spuren in meinem Gesicht und ich glaube es war ein Hecht, der mein braunes Auge genüsslich frass. Ich kann es ihm nicht verübeln. Schon zu meinen Lebzeiten, fanden einige Menschen ich hätte schöne Augen, wieso sollten sie nicht auch besonders schmackhaft sein?

Langsam füllte sich mein Körper mit Wasser und zusätzlich aufgedunsen von Gasen, trieb ich mit dem Kopf nach unten an die Wasseroberfläche. Ich machte eine lange Reise. Ich trieb an Ufern mit planschenden Kinder vorbei, weiter an kleinen Flussstränden an denen sich nachts Liebende sich zu einem Schäferstündchen trafen. Niemand bemerkte mich und das machte mich traurig.

Eines Tages, nach Wochen des einsamen Dahintreibens im Wasser, landete ich in einem stillen Gewässer. Wie ich dahin gekommen war, wusste ich nicht. In der Zwischenzeit hatten sich einige Fische an meinem Gesicht gütlich getan. Ich lag zwischen Schilf und Seerosen und es fühlte sich gut an. Kein Mensch hatte mich gefunden, dafür erbarmte sich ein kleiner See meiner Leiche.

Es musste Juni gewesen sein, als plötzlich eine weisse Seerose auf lateinisch Nymphaea alba sich mein fast nicht mehr vorhandenes Gesicht als Verankerung für ihr Blühen aussuchte. Ich war gerührt wie die weissen Kronblätter sich gegen die Sonne streckten. Abends und bei Regenwetter schloss sich die Blüte. Ich hätte es nicht anders gemacht.

Ich wurde das neue Zuhause der Seerose. Menschen hatten mich nie gefunden und ich weiss nicht mal, ob man mich gesucht hat. Aber die Wasserpflanze liebte mich.

by canela

Advertisements

5 Gedanken zu “Weisse Seerose

  1. @roger: gell? darum will er ja auch seit ein paar wochen auf einen friedhof und sich die ganze chose anschauen-

    @Lost: lach! was für ein hübsches makabres kompliment! genau meine kragenweite 😀

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s