Nordisch schlafen schadet der Figur

Was sehne ich mich zurück in die gute alte Zeit, als die Betten weisse, schicke Leintücher trugen. Sie machten uns Frauen immer eine gute Figur, ob wir sie hatten oder nicht.

Lagen die Laken straff übers Bett gezogen, standen sie für Vorfreude und Sinnesgenuss.  Waren sie danach aufgewühlt und zerknittert, konnte man sie nach dem Akt kunstvoll drapiert um den Körper legen und schon sah man aus wie ein Hollywood-Star: Die Figur umhüllt in strahlendem Weiss. Keine Dellen an den Oberschenkeln, keine Speckwürfel am Bauch. Nur liebliches, mildes Weiss, das uns im Tageslicht  schön erscheinen liess.

Ja, wir waren Göttinnen! Und wie die Venus von Milo aus der Muschel stiegen wir aus dem Bett. Das Weiss des Leintuches so leuchtend hell, dass es den Mann blendete und er gar nicht sah, was für eine Figur man hatte.  Wir waren genau das, was wir als Frauen wollten und immer noch wollen: Die Aphrodite ihres Mannes sein!

Gingen wir aus den Schlafzimmer, sahen wir aus wie Prinzessinen mit Schleppe. Das Haar schwingte zart mit beim Gang auf die Toilette und das Laken glitt sanft über den Boden. Der Mann im Bett war glücklich und die Frau auch! Sie wusste, er würde ihre dicken Oberschenkel nicht bemerken. Und dass der Hintern auch nicht mehr das ist, was er in den Hosen zu versprechen schien, sah er durch die Laken nicht.

Heute aber ist alles anders!

Heute wenn wir aus dem Bett steigen, klammern wir uns ängstlich das dicke Duvet unter die Arme. Wie eine russische Schwingerkönigin gehen wir langsam aus dem Schlafzimmer. Der Mann beobachtet aus den halbgeöffneten Lider eine Matrone, die sämtliche auf dem Boden liegenden Dinge mitschleift. Das Duvet füllt sich unten mit Gegenständen und wir sehen aus wie eine römische Säule.

Dann, wenn wir nicht vorsichtig genug sind, zerstören wir die kostbare Vase aus der Ming-Dynastie und das Foto seiner Ex im Designrahmen landet mit einem lauten Knall auf dem Boden. Wir haben fast alles Mobiliar auf den Boden gerissen. Mitten drin stehen wir, wie ein Michelinmännchen und versuchen göttlich zu lächeln und entschuldigen uns mit rotem Kopf. Und wir wissen, dass unsere Silhoutte wirklich wie ein Michelinmännchen aussieht und nicht wie die Frauen aus dem Pirelli-Kalender.

Nordisch schlafen schadet der Figur. Ob man eine gute hat oder nicht. Das Duvet ist unerotisch und wenn man Pech hat, hat der Überzug ein völlig unpassendes Muster.

Die Alternative zum Duvet, wäre nackt aufstehen, die Augen schliessen und hoffen, er sähe einem nicht. So wie man das als Kind tat, als man sich verstecken wollte.  Das funktionert aber nur in der eigenen Wohnung. Ist man zu Gast, hat man voll verloren. Denn wenn man zurück steigt ins Bett, hat man sich noch ein paar Schrammen und Beulen geholt. Von den blauen Flecken an den Beinen nicht zu sprechen. …….Wahnsinnig sexy!

Ich sehne mich nach Leintücher zurück, denn nordisch schlafen schadet der Figur und belastet die Haftpflichtversicherung.

by canela

Advertisements

19 Gedanken zu “Nordisch schlafen schadet der Figur

  1. nene, es gibt nichts schlimmeres als diese weissen laken. und nichts schöneres als ein nordisches duvet. – und überhaupt, auch die venus von milo sah in einem weissen laken aus wie ein michelinmännchen…

  2. @andi: genau! der mann im bett mit taschenrechner…

    @rogerrabbit: ich? nö! ich gebe dem mann eine schlaftablette dann meint er, er schliefe ein weil es ihm so wohlig ist nach dem akt 😉 und ich kann hüpfend und schwabbelnd aus dem schlafzimmer.

    @falki: spielverderber! und die venus von milo ist eine frau und kein dürres salatfressendes gespenst.

  3. also wenn der Sex so richtig und ich meine richtig, gut war, dann brauche ich keine Leintücher, dann bin ich immer eine Göttin 😉

  4. @schminic: ja, dieses gefühl kenne ich. das erlebte ich mal vor ein paar jahren. und es wurde sogar getoppt! ich fand mich am nächsten tag sogar noch schöner 😉

  5. @canela: Wenn Du die N8 mit einem echten Kerl verbringst, benötigst Du danach weder Leintücher noch Schlaftabletten.
    Aber was jammerst Du? Stell‘ Dir mal vor, Du wärest nicht schön … dann hättest Du wirklich ein Problem! 🙂

  6. Klar, zweifelst Du die Aussage eines Mannes über Dein Aussehen an, da dieser sich vielleicht Hoffnung machen könnte, mit Dir das Lager zu teilen und deshalb mit Komplimenten um sich wirft, aber wenn andere Frauen Dich als attraktiv bezeichnen, heißt das schon etwas, also frag‘ doch diese 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s