Ostern von einem Vierjährigen erklärt

Gestern im Auto auf dem Weg zu diesem Ort, der neben einem Spielplatz steht.

Canelito: Mamaaaa?

Ich: Ja?

Canelito: Wie werden wir sterben?

Ich: Na hoffentlich schön und reich und vorallem schmerzlos!

Canelito: Werden wir auch gekreuzigt?

Ich: Ich hoffe nicht. Eisen in den Händen ist nicht das, was ich mir unter Prävention gegen Eisenmangel vorstelle.

Canelito: Der Herr Rhodes wollte Jesus töten, als er ein Baby war. Das darf man doch gar nicht Babys töten! Und dann hat man ihn doch gefangen, als er gross war. Dann wurde Jesus gekreuzigt und sie steckten ihn nachher in eine Höhle mit einem grossen Stein davor. Und plötzlich verschwand er.  Und dann ging er zu Gott!

Ich: Wer ist Gott?

Canelito: Sein Vater, er lebt im Himmel.  Ich hoffe, wir werden wirklich nicht gekreuzigt!

Ich: Nein mein Sohn, das hoffe ich auch.

by canela

Advertisements

10 Gedanken zu “Ostern von einem Vierjährigen erklärt

  1. Dein Sohn hat recht. Religion ist eine sehr schaurige Angelegenheit. Insbesondere für das Kind in allen von uns!

    Sehr süß finde ich allerdings „Herr Rohdes“ 🙂

  2. 🙂 personal jesus ist die depeche mode-hymne für Narcotics Anonymous:
    glaube an eine kraft, grösser als du selbst, liebend und fürsorglich. wie du sie nennst, oder wie sie aussieht ist scheissegal!

    ich mag den ansatz 🙂

  3. Interessant, was er sich für Gedanken macht. Ich bin nicht religiös, versuche das aber doch ab und an mal zu verstehen, das ist irgendwie noch schwieriger….

  4. Pingback: Der Osterhase kommt am Montag « el mundo de canela

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s