Essen in der Schweiz kann auch französisch anmuten

Am 31.10 bin ich an einer Buchvernissage in Zürich. Martin Weiss ist nicht nur Dozent für Journalismus, sondern isst auch gerne. Kein Wunder hat er Kochbücher geschrieben. Diese Kochbücher sind aber auch Restaurantführer. Diese Restaurantführer sind aber auch kleine Romane.

Beim ersten Buch war ich dabei und reiste mit einer buntgemischten Gesellschaft auf einem Schiff mit. Danach durften wir ein Menu aus dem Buch in einem Restaurant am Zürcher See essen.

Beim zweiten Buch war die italienisch sprechende Schweiz dran. Ich bekochte ihn persönlich. Er und seine Frau waren tapfer und assen mein verkochtes, trockenes (verdammte Scheisse, ausgerechnet bei den beiden) Menu. Das nennt man gute Miene zur netten Köchin.

Beim dritten geht es um die Romandie. Wie immer geht Martin Weiss auch auf Fragen ein, wie: Wer hat das Fondue erfunden? Wer die Kräuterbutter „Café de Paris“ ? Und warum hat sich sogar die Kirche mit dem Walliser Raclette befasst? Das alles und mehr will ich jetzt herausfinden.

Seine Urchuchi-Bücher sind der Beweis, dass es in der Schweiz mehr als „Züri Gschnätzlets“ und Fondue gibt. Ich kann nicht so gut kochen, aber essen, das kann ich sehr gut!

Jetzt tauche ich wieder unter und lerne. Wie man NLP auch beim Texten brauchen kann. Kontext-Refraiming, Power-Refraiming und anderes gescheites Zeugs. Oder was ist ein Sprachstil-Gruppen-Modell? Ich hoffe nur, dass ich nachher nicht hochnäsig werde, bei all dem Wissen……

text by canela

yummi-goody-food books by martin weiss

www.urchuchi.ch

Advertisements

6 Gedanken zu “Essen in der Schweiz kann auch französisch anmuten

  1. so schlecht kann dein essen gar nicht gewesen sein, sonst hätte er in seinem dritten buch bestimmt einen krimi mit einem mord durch ein (verdammte Scheisse, ausgerechnet bei den beiden) Menu eingebaut ;-).

  2. @rogerrabbit: eingebildet? das geht nicht, das bin ich schon 😉

    @mannblogt: ich habe das dritte buch ja noch nicht gesehen….. 🙂

  3. Wenn Du NLP zum Texten einsetzt und das nur lange genug machst, dann wirst Du dahinter kommen, warum die Werbefuzzis alle irgendwelche Substanzen brauchen um nicht völlig durchzuknallen LOL Lass es dir schmecken 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s