Frauen sind anders

„Ihr Frauen solltet mehr zusammen halten“ höre ich oft. Als ob wir Frauen eine homogene Gruppe wären, deren einziges Ziel ist, eine gemeinsame Idee durchzuführen: Die Befreiung der Frau! Sind denn Männer wirklich so frei?

Kürzlich sah ich mir den Mann mit den drei Blondinen im Fernehen an. Er wohnt in einer Riesenvilla und hat viel Geld. Das ist der Mann, der sich seine Frauen nach Mass machen lässt. Zuerst lässt er sie blondieren, dann ihre Brüste aufpumpen und vermutlich ihre Stimmbänder behandeln. Jedesmal wenn er sie drückt, quitschen sie wie Badeentchen. Sie wohnen in rosa Zimmern und haben Schosshündchen, die so ungezogen und dirty sind wie ihre Besitzerinnen.

Diese Frauen spielen zusammen und sind den ganzen Tag fröhlich. Der Mann, der das Magazin „Spieljunge“ besitzt und damit viel Geld gescheffelt hat, sammelt echte Barbiepuppen wie die Cowboys die Scalps der erlegten Indianer an den Gürtel hängten. Dass er der Grossvater seiner Gespielinnen sein könnte, stört ihn offensichtlich nicht. Die Frauen aber auch nicht!

Dann kenne ich Frauen, die erfolgreich im Beruf sind, viel Geld verdienen und ihre Männer durchfüttern. Sie wollen keine Kinder, denn ihre Männder sind ihre Söhne. Sie kaufen ihnen das Spielzeug, das die Männer wollen, sei es einen neuen Computer oder ein Auto. Sie gehen in fremde Länder und heiraten viel jüngere, arme, aber ausgesprochene hübsche Männer und sind überzeugt, es sei Liebe.

Andere wiederum sind mit Männern zusammen, die genauso so beruflicht etabliert sind wie sie. Doch sie schauen peinlich genau, wer was zahlt. Sie wollen nie abhängig sein. Schliesslich sind sie auch jemand! Stets sind sie bedacht, dass sie das Essen auswärts zusammen zahlen. Falls sie Kinder von diesen Männer bekommen würden, wird das Arbeitspensum vielleicht reduziert. Aber man hört nicht ganz auf zu arbeiten. Die Vorstellung finanziell abhängig zu sein, ist für sie unerträglich.

Aber da ist noch die geldgierige Tussie. Immer perfekt aufgetakelt, für ihr Alter noch gut aussehend und schlank. Sie sucht sich bewusst, reiche schöne Männer. Sie lässt sich kostspielige Geschenke machen und dankt ihm, mit einer Migräne dafür. Oder sie muss sich gerade einer Magenspielung durchführen lassen. Ihr Badezimmerschränkchen sieht aus wie eine Apotheke. Aber der Pelzmantel, den sie trägt, hat er für sie massschneidern lassen.

Die Frauen von ländlichen Gebieten sind anders als die Frauen von der Stadt. Die Frauen von der Stadt kennen alle guten Filme, alle guten Bücher und sind sehr schön angezogen. Sie wohnen alleine und hätten sie einen Partner, würden sie nie mit ihm zusammenziehen. Sie wollen frei bleiben. Mit dem Preis, die Einsamkeit als WG-Partnerin zu haben.

Die Frauen vom Land hingegen, sind eher selten Single. Ihr Partner ist ihr Hobby. Ist er in einer Karnevalsgruppe, ist sie es auch. Geht er gerne fischen, schenkt sie ihm eine Fischerrute. Wählt er CVP, tut sie es auch. Ihre Wochenenden werden meist mit anderen Päärchen verbracht.

Oder die Nurmutter, die aus allem was sie macht, eine Staatsaffäre bastelt. Die sich Familienmanagerin nennt, weil sie meint, dass wenn man sich Mänätscher nennt, die Leute sie mehr respektieren. Die Putzpläne erstellen und immer in der Küche stehen, weil ihre Familie gesund ernährt werden muss.

Vielen Frauen ab 40 werden esotherisch. Ihre nicht mehr schlanken Körper werden in wallende Kleider von Christa de Carouge gesteckt und ihre Haare bleiben ungefärbt. Sie haben nämlich ihre Tigerlady entdeckt. Sie tun ganz weise, und haben für alles eine Antwort. Sie tragen Riesenringe aus Steinen, mit denen die kosmische Energie gebündelt wird. Sie entdecken Tantra und sind stets bedacht, dass ihre Kundalini-Energie fliesst.

Ich könnte noch viele Frauentypen aufzählen. Die Fressenden und die Kotzenden. Die Faulen und die Fleissigen. Die Asketischen und Genusssüchtigen. Die Dicken und die Dünnen. Die Abgehobenen und die Erdenen. Die Mädchenhaften und die Mütterlichen. Die Huren und die Nonnen. Die Gescheiten und die Dummen und und und………

Wir Frauen sind anders.

by canela

Advertisements

15 Gedanken zu “Frauen sind anders

  1. Oooooooops. Das ist aber eher hässlich als Sortiment oder Katalog, was Du da zusammenstellst. Und die Männer, kann man die auch so klassifizieren?

  2. frauen sind nicht anders

    alle menschen, also auch frauen, haben ihre vorteile und eben auch nachteile. geschöhnt ausgedrückt könnte man aber auch sagen, sie haben einen ausgeprägten charakter, einen charakter oder eben keinen charakter.

    die jeweilige wertung dürfte dann im gegenüber, eventuell beim mann liegen – wohl aber viel eher bei einer anderen frau, und zwar insofern, wie der eigene charkter mit dem des zu betrachtenden objetes übereinstimmt. viel übereinstimmng bedeutet dann guter charakter.
    ( habe da so mitbekommen, daß es bei frauen untereinander oft nicht so die übereinstimmung gibt = zieckenkrieg. )

    der einzige unterschied, oder das- anders- sein könnte höchstens im anders- sein des mannes daran liegen das „mann“ sich nicht so den kopf über charakter macht.
    wie war das noch: „mann kann besser schauen als denken“ oder das nette bespiel des „spieljungen“…*grins*

  3. @Susa: Merci 😉 !

    @cantueso: das sortiment ist beliebig erweiterbar… bei männern gibt es sowas sicher auch. aber diesen katalog müsstest du selber erstellen 🙂 du bist ja ein mann und solltest am besten darüber bescheid wissen.

    @gaviota: ich bin der letzte abschnitt. ausser das mit dem fressen und kotzen. das war nie mein ding.

    @gokuhi: genau mit deinem zweiten abschnitt, sagst du das, was im post steht. jede frau ist anders. das ist das einzige was ich damit sagen will.

    ich persönlich kenne keinen zickenkrieg unter frauen. nur unter männern. ich habe jahrelang nur mit männern gearbeitet. intrigen vom feinsten und dummes gelaber. tja, männer halt.

    @falki: auch im 2008 ist das leben voller neuer einsichten, gäll! hoffe du hattest schöne ferien 😉

  4. Wieso müsste ich diesen Katalog erstellen?! Weil „cantueso“ auf O aufhört? Lavender? Lavendel? Was! Und die wunderschöne Photo in my sidebar, ich mit dem Hündchen? Hündchen mit rotem Lätsch am Bein?

  5. @canela: du kennst keinen zickenkrieg ? oh du glückliche. wir abeiten mit vier männern unter zwanzig frauen á drei gruppierungen…

    NO MORE COMMENT !

  6. @rogerrabbit: oh ja die männer auch!

    @cantueso: klar ist mein katalog zu einseitig. das hätte doch ein buch gegeben, wenn ich alle typen aufgezählt hätte ;-). ich habe mir nur die ausgesucht, die mir am meisten auffallten.

  7. Keine Ahnung, zu welchen du mich zählst, Süsse. Aber an unserem letzten Mädels-Apero, der zu einer durchgequatschten, durchgelachten Nacht führte, da war das alles sch….egal. Oder?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s