Vor 21 Jahren..

Heute vor 21 Jahren holte mich mein damaliger Freund von der Schule ab. Er war meine zweite Liebe ( meine Erste hier). Ich hatte meine letzte Maturaprüfung hinter mir und er hatte sein erstes Auto bekommen. Wir hatten es beide geschafft!

Er war ein hübscher Kerl mit glasklarblauen Augen und dunklem Haar. Viele Mädchen standen auf ihn und begriffen nicht, was er an mir fand. Ehrlicherweise verstand ich es auch nicht. Doch er liebte mich, das dürre und pickelige Mädchen; er fand mich schön.

Was fuhren wir mit dem Auto herum und hörten CD im Auto. Das war der letzte Schrei, keinen Kassettenspieler, nein einen CD-Spieler! Es war das Grösste. Und da er Italiener war, hörten wir oft italienische Musik. Musik hören und spielen war eines der gemeinsamen Hobbys.

Als ich dann meine erste Wohnung hatte, badeten wir oft zusammen. Und danach schlüpften wir nackt unter die Bettdecke und machten Musik. Er spielte Gitarre und ich sang. Er konnte nicht Noten lesen und spielte nach Gehör. Also sang ich ihm die Melodie vor und er versuchte sie nachzuspielen, bis sie perfekt war.

Wir hörten Zucchero, Francesco de Gregori, Pino Daniele und Lucio Dalla.

Ein Lied von Lucio, das ich liebe und welches er mir immer wieder vorsang war „Cara“ was „Liebes“ übersetzt heisst.

„Quanti capelli che hai, non si riesce a contare
Wieviele Haare du hast, man kann sie kaum zählen
sposta la bottiglia e lasciami guardare
Schiebe die Flasche zur Seite und lass mich schauen
su di tanti capelli, ci si può fidare.
auf soviele Haare kann man vertrauen.
(Auszug aus Lucio Dallas Cara)

Es windet gerade draussen und dicke Wolken hängen über dem Himmel. Das Wetter war besser vor 21 Jahren…..

by canela

Werbeanzeigen

11 Gedanken zu “Vor 21 Jahren..

  1. Ha! Als italo sicher ein Fiat Uno Furbo, ehm Turbo fahrer 🙂

    *Kannauchzurückerinnern* je kleiner das Auto, umso geiler
    das Musikhören…so nebenbei zuhören *grins*

  2. Wie süß! Und das mit den Haaren passt doch! Ogni riccio un capriccio (doof, ich weiß .. musste ich mir auch früher immer anhören).
    Zucchero find ich ich immer noch gut; er ist im Mai auch in Düsseldorf, hab ich gehört.
    Es gibt nur leider nicht so viele italophile deutsche Männer ..
    (Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen, dies hat was mit spontanem, und nicht nur unbewusst aufpoppendem, Schwanzvergleich-Denken zu tun – irgendwo wissen sie genau, dass sie vielfach bzgl. Charme, Courtesia, Corteggiamento nicht an einen italienischen Mann heranreichen. Schade nur, dass die Evolution beim Thema Körpergröße etwas stiefmütterlich vorgegangen ist ;-).)

    Come possiamo volare con le aquile se siamo contornati da tacchini..

  3. hallo frollein müller-el. quanto tempo non ti ho letto ! uff diesen spruch mit den locken und so, musste ich mir auch oft anhören. wir sind leidensgenossinnen 😉

    das gewisse etwas bei einigen südländischen männern, ist nicht weg zu diskutieren. aaaaber….. alles hat seine schattenseiten: die mamma ist die beste, und meine mamma bügelt die hosen besser und meine mamma kocht viel besser und überhaupt, mach mir mal einen kaffee! *würg*

    dein letzter satz, ich übersetze ihn mal: wie können wir mit den adlern fliegen, wenn wir von truthähnen umringt sind… ist der spruch vom sonntag! 🙂

  4. Si, lo so – ich ich hab soo wenig Zeit, seit ich wieder arbeiten muss ;-(. Ich lese nur noch sehr unregelmäßig und kommentiere noch weniger.
    Da muss ich aber doch nochmal kurz erzählen, dass meine Freundin, die 7 Jahre in Firenze gelebt hat und mit einem Italiener (und natürlich zwangsweise mit la famiglia) liiert war, in einer Nacht-und-Nebel- Aktion vor dort geflüchtet ist, da sie sich erdrückt und erstickt gefühlt hatte. Quasi komplett eingenommen von der Familie, jedes Wochenende das gleiche Prozere mit/bei den Eltern – die schon Haus inkl. Einrichtung ausgesucht hatten – und sie selbst fühlte sich nur noch zum schmucken und fremdbestimmten Accessoire des Sohnes degradiert. Danach hat sie hier über 7 Jahre ein Single-Dasein gefristet (sie ist bildhübsch, blond u. zierlich) in der fest verankerten Annahme, dass kaum ein deutscher Mann fähig sein würde, ihr jemals wieder soviel zu geben wie ein italienischer. In jenem Fall war es leider etwas zu viel, als dass er sie hätte langfristig an sich binden können. Sie ist geflüchtet, obwohl sie ihn noch liebte, wohlgemerkt! Jetzt ist sie seit 1,5 Jahren unter der Haube; mit einem Deutschen verheiratet – der hat sich aber aufs Extremste anstrengen müssen;-)! Nicht nur ich hatte einige Bedenken im Vorfeld .. aber Topf und Deckel haben sich hier wohl doch gefunden.
    AMOR OMNIA VINCIT. Ich wünsche es – dir, mir und allen, die daran glauben.

  5. Da fällt mir nur ein, dass „pickelige“ Menschen durchaus wunderschön sein können, außerdem machen ein paar Aknepünktchen noch lange nichts schlimmes aus einem Menschen. In de Romanistik läuft zum Beispiel ein Schuckel rum, dessen linke Wange ein bißchen mehr verpickelt ist. Ich finde ihn trotzdem sehr hübsch!

  6. @dodo: das hättest du mir vor jahren sagen müssen! 🙂 nun lebe ich mit einem pickelkomplex, obwohl meine pickelzeit schon lange vorbei ist 😉

Schreibe eine Antwort zu Bad habits Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s