Maria und ihr Kind

ich glaube nicht, dass ich an gott glaube. persönlich habe ich nichts gegen ihn, falls es ihn geben sollte. und oft, wenn ich ihm wald bin, habe ich das gefühl es sei was da. aber was das „was“ sein soll, habe ich noch nicht herausgefunden. die geister, die ich als mädchen sah, waren oder sind für mich realer als gott.

was ich aber mag, sind maria und jesus figuren. je kitschiger desto besser. es ist interessant, dass griechische abbildungen so anders aussehen, als z.b. die italienischen. die griechischen marias und jesus sehen so abgekämpft aus. beide haben meistens augenringe und ihr leid steht ihnen buchstäblich ins gesicht geschrieben.

die italienischen sehen hingegen viel frischer aus. ihre gesichtsszüge sind plastischer und sie wirken glücklicher. heute habe ich mir am flohmarkt wieder ein mariajesus-figürchen gekauft.

vielleicht ist es blasphemisch, aber die wände unseres badzimmer sind voll von diesen figuren und kleinen statuen. dazwischen hängen goldbestickte bilder, mit frommen sprüchen. statt in einer zeitung zu stöbern, kann man bei uns gebete lesen. oder abbilder betrachten.

einige unserer gäste finden unser bad unheimlich. ich hingegen finde es heimelig, wenn ich mir ein bad einlasse und unter den wachsamen augen von mutter und kind bei kerzenlicht bade.

mein heutiger kauf gefällt mir besondes, weil sich das kindchen an die mutter schmiegt. sie strahlt geborgenheit und schutz aus.

mariaundjesus291006_01.jpg

Advertisements

12 Gedanken zu “Maria und ihr Kind

  1. Mutter und Kind. Ob das Jesus und Maria ist, ob es das Bild ist von Klimt … seit ich selber Mutter bin, ist das ein von mir immer wieder gern gesehenes Motiv.

  2. na ja das ist mein hauptgrund. der zweite, wie könnte es anders sein, ist, ich will provozieren. aber leider habe ich keine stockreligiöse freunde…. 😉

  3. Mir geht es so mit Buddhafiguren. Nicht diese Dicken, sondern Buddha bei der Mediation.

    In vielen alten polytheischen Formen findet man den Mutterkult. Wahrschienlich löst dieses Bild in uns Emotionen aus. In ähnlicher Weise wie die Fresken Michelangelos.

    Religöse und Sprituelle Empfindungen sind bei mir ein sehr heikles Thema. Erst heute hab ich die Freiheit immer alles zu hinterfragen. Ansonsten meine ich auch an deiner Beschreibung zu erkenne, dass sprituelle Empfindungen uns allen eigen sind. Ob man nun einer Relgion oder Lehre angehört oder nicht… Und eines Tages werden wir auch diese große Rästel lösen, wenn es auch schon zahlreiche Erklärungsversuche dafür zu geben scheint…

  4. @toby: nicht glauben, ist auch glauben.

    aber ich bin agnostikerin. ich habe noch nicht herausgefunden, ob es gott gibt oder nicht. ich habe ihn nie gespürt, er sprach nie zu mir und gerettet hat er mich auch (noch) nicht.

    ich glaube an die selbstverantwortung des menschen gegenüber sich selber und den anderen. ich bitte lieber einen menschen um hilfe, als gott. da habe ich ein direktes feed back.

    aber ich respektiere jeden, der seinen glauben hat. ausser die zeugen jehovas, die gehen mir einfach auf den sack, wenn sie dich 8 uhr morgens aus dem bett klingeln.

  5. Bei mir stehen auch sehr viele Buddha-Figuren herum. Nur, Buddhistin bin ich nicht, werde ich nie sein. Bei mir sind auch Engel herzlich willkommen, nur, Christin werde ich nie sein. Ich könnte auch gegen Mekka beten, nur, Allah wäre nie mein Gott.

    Alles ist beseelt, so animistisch würde ich es einem Kind erklären das mich nach Gott fragt, Gott ist alles in allem, eine Energie, Chi vielleicht, die Lebenskraft, das kosmische Bewusstsein, die All-Liebe. … unerklärlich, eigentlich.

  6. Ich denke heute auch eher sprituell, wenn ich mir einen personalisierten Gott auch nicht mehr vorstellen kann…

    Ich bin bei den Zeugen augewachen, liebe Canela. Das hätte mich in meinem Comming Out beinahe umgebracht. Heute habe ich deren „Jehova“ besiegt, vielleicht sogar transformiert. Und glaub mir ich kann dich heute sehr gut verstehen….

  7. oh toby, dann wars woll ein steiniger weg, der dich zu dem führte was du heute bist. und wahrscheinlich hast du vielleicht ein paar menschen hinter dir lassen müssen, die dir viel bedeuteten….

  8. Pingback: My personal Jesus « el mundo de canela

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s